Sonntag, 26. Juni 2011

Wie reinige ich meine Gehörgänge richtig?

Allein die Vorstellung jemand könnte Ohrenschmalz oder sonstigen Dreck in unseren Ohren/Gehörgängen sehen, veranlaßt uns die Gehörgänge "gründlich" zu reinigen.


Da greift der Eine oder Andere schon mal zum Wattestäbchen, um auch möglichst alles aus dem Gehörgang zu bekommen. Obwohl wir alle wissen, dass man das nicht tun soll. Aber warum nicht?


Das Ohrenschmalz wird in der Tiefe des Gehörganges gebildet. Es ist steril und wirkt sogar gegen Bakterien. Das Ohrenschmalz schützt, fettet und hält die empfindliche Gehörgangshaut feucht. Es wird aus dem Gehörgang zur Ohrmuschel transportiert und dabei entfernt es kleine Fremdkörper (Staub usw.). Dies ist von der Natur so vorgesehen. Solange wir dies System nicht stören, wird sich kaum ein Juckreiz, eine Reizung oder eine Entzündung einstellen.
Das Ohrenschmalz staut sich dann im Gehörgang, wenn wir zu gründlich (zu tief) reinigen, sozusagen das Ohrenschmalz hineinschieben. Eine tägliche Reinigung kann zu einer vermehrten Produktion von Ohrenschmalz führen.
Juckt der Gehörgang, deutet dies auf einen trockenen Gehörgang hin und nicht auf Ohrenschmalz. Je mehr wir jetzt mit dem Wattestäbchen im Gehörgang hantieren, desto mehr Mikroverletzungen entstehen und eine Entzündung kann entstehen.

Wie soll man nun die Gehörgänge säubern?
Es reicht die Ohrmuschel und den Eingang des Gehörgangs mit einem weichen Tuch, nach dem Duschen oder Baden, zu trocknen. Wenn nun doch unbedingt Wattestäbchen benutzt werden, dann bitte sehr vorsichtig und nur im äußeren Bereich, damit kein Ohrenschmalz vor das Trommelfell geschoben werden kann. Damit hat man sein Reinlichkeitsbedürfnis gestillt, es wird kein Anderer Ohrenschmalz im Ohr sehen. Tiefer ist eine Reinigung nicht sinnvoll oder nötig.

Genau so vorsichtig reinigt man mit einer Öse den äußeren Teil des Gehörganges. Die Öse in den äußeren Gehörgang einführen und langsam, ohne Druck auf der Gehörgangshaut aufliegend, herausziehen.

Seit einiger Zeit sind Sprays zur Reinigung der Gehörgänge am dem Markt. Auch hierbei gilt eine Anwendung nur vorsichtig durchführen.

So ähnlich reinigen auch Hals-Nasen-Ohrenärzte die Gehörgänge, aber vor allem unter Sicht.

Zu einer professionellen Gehörgangsreinigung gehört auch die Pflege des Gehörgangs. 

Um Juckreiz und Entzündungen zu verhindern, muss man regelmäßig nach jeder Gehörgangsreinigung die empfindliche Haut des Gehörganges mit einem Pflegeöl z. B. Auridrop behandeln.
Damit wird das Austrocknen der Gehörgangshaut wird verhindert und die Schutzfunktion der Gehörgangshaut erhalten und gestärkt.

Auridrop wird im Liegen angewandt. Einen Tropfen in den Gehörgang laufen und einwirken lassen. 

Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen